Lauwarmer Schneckensalat

Die Schnecken (6 Stck/Person) in feinnudelige Streifen schneiden, mit kleingewürfelten Schalotten, gehackten Eiern (1/Person), Salz, Pfeffer, Himbeeressig und etwas Mohnöl in einer Pfanne (keine Mikrowelle, kann stark spritzen) anwärmen.
Je ein Bund Pimpinelle, Borretsch und einen halben Bund Brunnenkresse mit dem Wiege- messer mittelfein wiegen, untermischen und mit halbierten Aufbackbrötchen (angegebene Backzeit etwa halbieren, Schnittflächen sollten goldbraun sein) servieren.



Schnecken & Sauerampfer

Rezept für 4 Pesonen:

24 Schnecken (in Dosen)
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Bund glatte Petersilie
2 Bund Sauerampfer
2 - 3 EL Joghurtbutter
0,2 L süsse Sahne
Salz, Pfeffer

Frühlingszwiebeln, Knoblauch und feingewiegte Petersilie in einer Pfanne leicht andünsten, aber nicht bräunen!
Abgeseihten Schneckensud und Sahne hinzugeben und cremig einkochen. Nicht zu heiß in einem Mixer pürieren und nach und nach den Sauerampfer hinzufügen. Die Masse bekommt jetzt eine grüne Farbe, salzen, pfeffern. Schnecken auf vorgewärmte kleine Teller geben und die
Sauerampfersahne darauf verteilen. Sofort mit Laugencroissants servieren.



Schnecken in Rotwein, aus der Zigeunerküche

Während heute oft osteuropäische Helfer bei der Weinlese ihre Dienste anbieten, reiste viele Jahre lang eine große Sinti- und Romasippe an, um auf Schloß Vollrads bei der Weinlese zu helfen. Quartier machten sie auf dem Mapper Hof, der damals noch zur Vollrads`schen Güterverwaltung gehörte. Von ihnen stammt unser Rezept. Sie brauchten für die ganze Sippschaft etwa 2 - 3 kg Schnecken ... für uns reicht eine Rezeptur für vier Personen:
2 Dosen Schnecken
100 g Dörrfleisch
2 Karotten, 1 Petersilienwurzel
1 Stck. Sellerie
1 kleine Lauchstange
1 Zwiebel, blättrig gehobelter Knoblauch (Menge nach Geschmack)
Nelke, Lorbeerblatt, schwarzen Pfeffer, 1 Chillischote
1/2 L Rotwein, Weißwein geht auch
1/2 L Fleischbrühe (Suppenwürfel),
2 EL Öl, 2cl Trester- oder Hefeschnaps
2 TL Kartoffelstärke
Salz, schwarzer Pfeffer

Dörrfleisch, Wurzeln, Knoblauch sowie Lauch und Zwiebel feingewürfelt im Öl anrösten, Schnaps hinzugeben (wenn man will flambieren, sieht aber nur am Lagerfeuer romantisch aus), mit Wein und Fleischbrühe und a
bgeseihtem Schneckensud ablöschen, Nelke und Lorbeer hinzufügen, aufkochen lassen.
2 Teeleöffel Kartoffelstärke in etwas abgezweigtem Wein oder Brühe anrühren und mit den Schnecken in die aufkochende Masse geben. Mit Stampfkartoffeln servieren.

Die Stampfkartoffeln erhält man aus geschälten Pellkartoffeln mit feingewiegter Petersilie bzw. Wiesenkräutern, Pfeffer und Salz und einem mehr oder weniger dicken Stück Butter im Topf, aber nur grob, nicht zu matschig stampfen.