Mittwoch, 18. Mai 2005

WIESBADENER KÖPFE
Die Illustratorin

VON LISA BORGEMEISTER

Viele kleine Schweinchen schmü- cken das neu erschienene Buch "Lust auf Blutwurst". Sie faulen- zen, schmausen oder kochen und haben stets eine Wurst bei sich. Rezepte und Geschichten rund um die Blutwurst sind in dem Werk ge- sainmelt. Die Illustrationen kom- men aus der Feder von Brigitte Pega, einer Wiesbadene- rin, die für ihr Leben gerne kocht, Blutwurst aber eigentlich gar nicht ausstehen kann.

»Ich lebe vegetarisch. Für die Prä- sentation des Buches habe ich )etzt einmal Blutwurst gegessen, aber das ist mir sehr schwer gefallen«, gesteht die 70-Jährige. Die Zeichnungen hat sie trotzdem gerne angefertigt - »Das war kein Problem für mich«. In ihrem Beruf musste sie sich schon häufig mit Essen auseinander setzen: Als Graphikerin entwarf sie jahrelang Packungen für Lebensmittel.        
Ihr Studium absolvierte Brigitte Pega 1953 bis 1957 an der Wiesbadener Fachhochschule, die damals noch Werkkunstschule hieß. Als  Schwerpunktfach wähl- te sie die Buchillustration. »Aber davon kann man nicht leben«, musste Pega erfahren und hat sich deshalb in der Werbung selbstständig gemacht. Ihre Leidenschaft ‑ das Zeichnen und Illustrieren ‑ hat sie trotzdern nie aufgegeben. Zahlreiche Ausstel- lungen zeugen von ihren Akti- vitäten. Bei der jüngsten im Wiesbadener Rathaus hat sie gleich neun Bilder verkaufen können.
Vor kurzem ist Brigitte Pega aus Indien wiedergekommen. »Seit ich irn Ruhestand - oder eher im Unru- hestand - bin, reise ich sehr viel. Im Herbst fliege ich nach Japan, ich interessiere mich wahnsinnig für die dortige Kultur«, schwärmt die Wiesba- denerin. Mindestens zwei große Reisen stehen bei ihr im Jihr iuf dem Programm. Dazu kommen viele »kleine Ausflüge«.
Im Gepäck hat die Künstlerin immer eine Kamera. Fotografieren ist eine weitere Leidenschaft, die Pega professionell betreibt. »Ich habe zum Beispiel mal ein Herz aus Stein mit in den Iran genomrnen und an unterschied- lichsten Orten fotografiert«, erzählt sie. »Ein Herz reist durch den Iran« hieß im Anschluss die Ausstellung, für die sie viel Zuspruch bekam.
Neben Fotos bringt sie auch viele Ideen von ihren Reisen mit nach Hause » Wenn ich hier bin arbeite ich fast immer«, sagt sie..
Ihre geräutiiige Wohnung in Fratieristeiii ist ein Kunstwerk für sich: Skulpturen, Gemälde, Fotos und andere Erinnerungsstücke reiheii sich iin stilvoll einge- richteten Ambiente aneinander. brigitte Pega ist verwitwet, zwei- mal war sie verheiratet. .,Meine erste Hochzeit hatte ich mit 25 Jahren, die zweite mit 50. Wer weiß, was mit 75 Jahren passiert", sagt sie und schmunzelt. Ihren Sohn aus erster Ehe hat sie alleine groß gezogen. Ihm habe sie von klein auf geraten, einen Beruf zu wählen, der ihm wirklich Spaß mache, erinnert sich Pega. Mit ihrn bereiste sie viele Hauptstädte. Die Reiselust sei beim Sohn inzwi- schen noch stärker ausgeprägt als bei ihr. Heute lebt er als Journalist in München. »Er hat mal gesagt, dass ich ihm stets ein gutes Vorbild war. Das hat mich sehr glücklich   gemacht«, sagt Pega. Sie besucht
ihn häufig - schon wegen der »vielen guten Museen«, die es in der bayeri- schen Landeshauptstadt gibt.
Vor wenigen Wochen feierte Brigitte Pega ihren siebzigsten Geburtstag. Ihr Leben sei zum Teil sehr schiver gewesen, sagt sie. Die scliwere Kranklieit ihres zweiten Mannes habe ihr sehr viel Kraft abverlangt. Und auch ihr Stand als allein erziehende Mutter sei kein einfacher gewesen. »Aber es gibt nichts in meinem 1,eben, das ich bereue. Aus allem, was schief gelaufen ist, habe ich viel gelernt.« Ihr größter Wunsch? »Ich möchte gesund und weiterhin so aktiv bleiben«, sagt Pega ohne zu Überlegen. Und ihre Unab- hängigkeit wolle sie nicht mehr missen. »Wie ich jetzt lebe, fühle ich mich so gut wie noch nie.« Viel Wert legt Brigitte Pega auf intensiven Kon- takt zu ihren Freunden. Häufig lädt sie sich Gäste ein und kocht für die große Runde. Dann gibt es Fisch. Keine Blutwurst.

Das Buch »Lust auf Blut- wurst« von Herbert Michel mit Illustrationen von Brigitte Pega ist jetzt im Ingelheimer Leinpfad Verlag erschienen. Die gebundene Ausgabe kostet 9,90 Euro.


Für die »Lust auf Blutwurst« zeichnete die 70-jährige Brigitte Pega Schweinchen